×
Super Wang!

Hamburger Deutschpop Band sucht Mann/Frau an Keyboard/Synthesizer

20359 Hamburg

Anzeige von Super Wang! (Deutschpop aus Hamburg), veröffentlicht am 24. Februar 2020

Info

Rubrik: Band sucht Keyboarder/in
Genre: Pop, Alternative/Independent
Anspruch: Ambitioniert, Semiprofessionell
Skill: Erfahren
Songmaterial: vorhanden
Proberaum: vorhanden
Kontaktaufnahme

Details

Hi zusammen,
wir sind eine ambitionierte Hamburger Deutschpop Band und suchen aktuell einen Keyboarder bzw. Synthist, um unsere Band zu komplettieren. Du musst nicht virtuos spielen können, uns geht es vor allem darum, passende Sounds zu finden, um unseren Songs den letzten Schliff zu verleihen :). Bitte melde dich, wenn du dich angesprochen fühlst. Hier findet man unser Gesuch auf FB und kann direkt reinhören: facebook.com...30047360364536

Fotos

Es wurde noch keine Fotos hochgeladen.

Fotos hochladen

Video

Bio/Info

"Songs ohne die üblichen Klischees" (Lübecker Nachrichten)
"Die deutschen Texte und der individuelle Klang gepaart mit einer Mischung aus Popmusik, Indierock und deutschem Britpop ziehen die Zuhörer in ihren Bann" (IKEA)
„Super Wang! machte aus [...] Live-Show eine grandiose Party." (Emergenza)

Das Leben, in manchen Momenten so wunderbar leicht. In anderen: komplex, bis der Kopf schmerzt. Oder das Herz. Manchmal beides gleichzeitig. SUPER WANG! versuchen, Worte für beide Gefühlslagen und die Räume dazwischen zu finden. Was in manchen Momenten wunderbar leicht fällt, in anderen komplex ist, bis es schmerzt: „Wenn ich malen wollte, hätt’ ich viel zu wenig Farben da / Wenn ich schreiben sollte, viel zu wenig Worte“, wie es im Song „Viel zu schön“ von der aktuellen, zweiten EP „Am Ende wir“ ( (...) Mehr anzeigen2019) der Hamburger Indie-Popband heißt.

SUPER WANG! machen Songs über Dinge, die sie bewegen. Besagtes „Viel zu schön“ ist eine Ode an das Leben, die Schönheit der Welt und die Verbundenheit mit der Natur – in Zeiten von permanenter Klimahysterie ein wohltuendes und wichtiges Innehalten. „Nur mit dir“ nimmt sich des gesellschaftlich immer noch viel zu oft tabuisierten Themas Panikattacken an („Mein armes Herz, du schlägst so schnell / Entgegen deinem Naturell, gibst keine Ruh’/ Wir spielen Fangen, mal gewinne ich, und manchmal du“). In „Du fehlst mir“ verarbeitet die Band das Ende von Beziehungen: „Mir fehlt dein Blick, der Tag zu zweit“ – jeder, der eine schmerzhafte Trennung hinter sich hat, wird sich in dem Song wiederfinden. „Die Tür“ behandelt den Umgang mit Lebenskrisen: „Wenn jeder Schritt ins Leere tritt, weil unter meinen Füßen das Laufband auf rückwärts steht / Ich frage mich dann, warum ich losgelaufen bin“, singt Frontmann Attila, und hält eine kämpferische Botschaft bereit: „Geht eine Tür zu, geht die andere auf / Wenn du glaubst es geht nicht mehr weiter / Gib niemals auf.“

„Die Tür“ macht exemplarisch deutlich, wieviel Bewegung auch klanglich in den Songs der Band ist: Über eine reduzierte Bassline hat Attilas gefühlvolle Stimme viel Platz zum Schwingen und Klingen, bevor sich der Track in seinem weiteren Verlauf langsam instrumental aufbaut: im luftleeren Raum pulsierende Gitarren, ein tief gestrichenes Cello, Synthie-Flächen und schließlich ein druckvolles Schlagzeug, während sich Attilas Gesang zu mehrstimmigen Vokalharmonien verstärkt. Die Instrumente entwickeln sich im Verlauf eines Songs oft unmerklich, schwellen an, ebben ab, ergießen sich in Streicher-Crescendos oder beschränken sich auf einen simplen, hypnotisch immer wieder angeschlagenen Piano-Akkord. 80s-Synthie-Flächen ragen plötzlich und unerwartet aus der Notenlinie wie ein loses Elektrokabel aus einer Oberleitung, Gitarren gleißen hymnisch wie eine nächtliche Autofahrt durch die vorbeirauschenden Lichter der Großstadt.

SUPER WANG! gründeten sich 2014 und belegten nach nur sechsmonatiger Existenz im Vorentscheid des Emergenza-Bandcontests den ersten Platz. Von da an ging es für die Band direkt ins Studio sowie auf weitere Clubkonzerte, auch im europäischen Ausland (u.a. London und Amsterdam). Die Texte sind Deutsch, heucheln keine Internationalität, doch selbst in den europäischen Hauptstädten singt das Publikum begeistert mit. Attila (Vocals/Bass), Dine (Drums) und Phil (Gitarre) schreiben ihre Songs selbst und sind außerdem maßgeblich an Produktion und Mixing beteiligt. Weniger anzeigen

Kommentare

Weitere Kontakte

Sänger in Hamburg

Gitarristen in Hamburg

Bassisten in Hamburg

Schlagzeuger in Hamburg

Keyboarder in Hamburg

Weitere Kontakte in der Region Hamburg

Burden of Atlas sucht Drummer

Burden of Atlas sucht Drummer

20537 Hamburg

Metal, Alternative/Independent, Punk/Hardcore

Bassist Gesucht

Bassist Gesucht

22177 Hamburg

Rock

Gitarrist gesucht !!!

Gitarrist gesucht !!!

21614 Buxtehude

Pop, Rock, Alternative/Independent

Sänger (in) gesucht !!!

Sänger (in) gesucht !!!

21614 Buxtehude

Pop, Rock, Alternative/Independent

Weitere Kontakte anzeigen