×

Hochfahrmaßnahmen

1,8 Milliarden Euro: Berliner Senat beschließt zweites Corona-Hilfsprogramm

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 30.06.2020

coronakrise berlin

1,8 Milliarden Euro: Berliner Senat beschließt zweites Corona-Hilfsprogramm

Ramona Pop. © Hoffotografen

Der Berliner Senat hat ein weiteres Hilfsprogramm auf den Weg gebracht, um gerade kleinere Unternehmen und Solo-Selbstständige beim Aufbau nach der Corona-Krise zu unterstützen. Das Programm soll bis zu 1,8 Milliarden Euro umfassen.

Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl zwischen zehn und 250 erhalten erstmals nicht zurückzahlbare Zuschüsse. Laut Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) sollen diese Zuschüsse jedoch in erster Linie zielgerichtet ausgezahlt werden, beispielsweise als Mietzuschüsse.

Insgesamt stehen 90 Millionen Euro zur Verfügung, die Gewerbemieten der Betriebe für April und Mai werden mit bis zu 10.000 Euro pro Firma teilweise erstattet. 

Prämien für die Zukunft

Pop gibt an, dass weiterhin 80 Millionen Euro "Digitalprämien" für Solo-Selbstständige sowie kleinere und mittlere Unternehmen geplant seien.

Je nach Betriebsgröße sollen zwischen 7.000 und 20.000 Euro fließen, um Geschäftsmodelle zu digitalisieren und Firmen für die Zukunft vorzubereiten. Start-ups können Kredite in Höhe von bis zu 800.000 Euro über die bundeseigene KfW-Bank beantragen – bei hundertprozentiger Haftungsfreistellung.

Die Hilfen wandeln sich

Weiterhin sieht das Programm Stipendienprogramme in Höhe von insgesamt 15 Millionen Euro in der Kultur sowie für künstlerische Projekte im Stadtraum vor. Pop beschreibt das neue Hilfspaket als einen "Wendepunkt von Anti-Krisen- zu Hochfahrmaßnahmen" und verspricht: 

"Gemeinsam mit dem Bund werden wir die durch die Corona-Pandemie in Not geratenen Unternehmen, Selbstständige und Start-ups auch zukünftig nicht alleine lassen."

Der Bund übernimmt 1,3 Milliarden Euro des 1,8 Milliarden Euro schweren Hilfspaket, die verbleibenden 500 Millionen Euro werden vom Land Berlin getragen. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Nordrhein-Westfalen stellt 185 Millionen Euro für die Kultur in der Coronakrise bereit

Stipendien und Kulturförderung

Nordrhein-Westfalen stellt 185 Millionen Euro für die Kultur in der Coronakrise bereit

veröffentlicht am 03.07.2020

Bezirksverwaltung schließt das Berliner YAAM wegen maroder Ufermauer vollständig

Eine konzertierte Aktion?

Bezirksverwaltung schließt das Berliner YAAM wegen maroder Ufermauer vollständig

veröffentlicht am 01.07.2020

Interview mit Felix Grädler über die Schließung der halle02 in Heidelberg

"Wir möchten einfach nur überleben"

Interview mit Felix Grädler über die Schließung der halle02 in Heidelberg

veröffentlicht am 30.06.2020   2

Interview mit Axel Ballreich, Veranstalter, Clubbetreiber und 1. Vorsitzender der LiveKomm

Zwischen BACKSTAGE Clubaward und Clubkultur in der Coronakrise

Interview mit Axel Ballreich, Veranstalter, Clubbetreiber und 1. Vorsitzender der LiveKomm

veröffentlicht am 29.06.2020

Die Heidelberger halle02 stellt den Kulturbetrieb wegen der Coronakrise ein

Perspektivenlos

Die Heidelberger halle02 stellt den Kulturbetrieb wegen der Coronakrise ein

veröffentlicht am 28.06.2020   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!