×

Das Wichtigste im Überblick

Coronavirus: Die Folgen der Pandemie für die Musik- und Livebranche in der Übersicht

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 13.03.2020

coronavirus

Coronavirus: Die Folgen der Pandemie für die Musik- und Livebranche in der Übersicht

Das Coronavirus sorgt aktuell für zahlreiche Absagen von Tourneen und sonstigen Veranstaltungen. © Photo by CDC on Unsplash

Seit der Verbreitung des Coronavirus in Deutschland überschlagen sich die Ereignisse. Wir haben eine Übersicht der Auswirkungen von Covid-19 für Künstler/innen, die Musikindustrie und den Live-Sektor zusammengestellt.

Zwangspause für viele Kulturschaffende⁉️

Die Krise aufgrund des Coronavirus berührt die Branche sehr. Viele Fragen, zum Beispiel zu ganz konkreten Hilfsmaßnahmen wie Notfallfonds oder ähnliches, lassen sich jedoch trotz einiger Absichtserklärungen bisher noch nicht konkret beantworten. Ereignisse überschlagen sich, so dass es keinen Sinn ergibt, jede Meldung sofort aufzugreifen. Jedoch: Wir beobachten die aktuelle Nachrichenlage fortlaufend und werden weiter zu dem Thema berichten.

Das Wichtigste aber ist: Setzt die Gesundheit an die erste Stelle. Bleibt selbst gesund, unterstützt andere, die Hilfe benötigen, und kommt gut durch diese schwierige Zeit!

News-Übersicht

Bei Backstage PRO informieren wir euch nicht nur über die Verluste, sondern auch über Hilfsmöglichkeiten während der Pandemie:

Die vorletzte Märzwoche beginnt mit positiven Nachrichten für Künstler/innen – Hilfsangebote werden endlich konkreter:

Während die Allgemeinverfügungen weiterhin verschärft werden, solidarisieren sich die Musikschaffenden zunehmend, erste Hilfsprogramme werden initiiert:

Die Corona-Pandemie und die verordnete "soziale Isolation" dauern an:

Zum Ende der zweiten Märzwoche herrscht noch immer Unsicherheit; das kulturelle Leben in Deutschland ist beinahe vollständig zum Erliegen gekommen. Gleichzeitig nehmen die Finanzhilfen konkretere Formen an:

Viele Künstlerinnen und Künstler fürchten inzwischen existenziell bedrohliche Verdienstausfälle in den kommenden Monaten: 

Die zweite Märzwoche war geprägt von zunehmenden Einschränkungen für den Veranstaltungsbetrieb und unzähligen Veranstaltungsabsagen:

Bereits zum Wochenstart gaben die ersten deutschen Bundesländer verschärfte Richtlinien für Großveranstaltungen bekannt. Kulturverbände zeigen sich alarmiert:

Ab dem 2. März begannen die Veranstalter/innen von Großveranstaltungen der internationalen Musikbranche, ihre Events – darunter die SXSW, die Musikmesse und die Prolight + Sound – abzusagen bzw. zu verschieben:

An der Börse machen sich seitdem die Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus stark bemerkbar, insbesondere auch im Live-Bereich:

Bereits Ende Februar 2020 warnte der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) vor den Folgen der Ausbreitung des Coronavirus und forderte ein Hilfsprogramm:

Überblick zu Tourneen und Events

Wer nicht nur Musik macht, sondern selbst gerne auf ein Konzert gegangen wäre in der nächsten Zeit, findet bei unseren Kollegen von regioactive.de eine Übersicht: Diese Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Coronakrise: Musiker fordern Spotify mit Petition auf, Ausschüttungen zu verdreifachen

Hilfe in schweren Zeiten

Coronakrise: Musiker fordern Spotify mit Petition auf, Ausschüttungen zu verdreifachen

veröffentlicht am 24.03.2020   1

Hilfe finden: Leitfaden für Musik- und Kulturschaffende in der Coronakrise (aktualisiert)

Wohin sich Selbstständige und Freischaffende wenden können

Hilfe finden: Leitfaden für Musik- und Kulturschaffende in der Coronakrise (aktualisiert)

veröffentlicht am 24.03.2020   6

Streaming und virtuelle Konzerte – nur Lückenfüller oder echte Chance?

Livemusik in Zeiten der Pandemie

Streaming und virtuelle Konzerte – nur Lückenfüller oder echte Chance?

veröffentlicht am 24.03.2020