×

Die Zahlen der ersten Jahreshälfte

Dem Live-Business droht 2019 eine Schlappe: Zu wenig Stars, zu teure Tickets?

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 10.07.2019

musikmarkt liveszene

Dem Live-Business droht 2019 eine Schlappe: Zu wenig Stars, zu teure Tickets?

Justin Timberlake. © Sony Music

Die Live-Branche erwirtschaftete in der ersten Jahreshälfte 2019 weltweit deutlich geringere Umsätze als noch im Vorjahr, auch die Ticketverkäufe sind zurückgegangen. Doch woran könnte das liegen?

Die vorliegenden Zahlen stützen sich auf die Datengrundlage des Live-Business-Fachmagazins Pollstar sowie die daraus erfolgende Analyse der Branchenwebsite Music Business Worldwide (MBW).

Negative Entwicklung

Bei den erfolgreichsten Live-Acts in der ersten Hälfte des Jahres 2019 handelte es sich laut Pollstar um Elton John (82,6 Millionen Dollar/56 Shows), P!nk (81,8 Millionen Dollar), Justin Timberlake (75,5 Millionen Dollar), Metallica (69,7 Millionen Dollar) und Fleetwood Mac (67,7 Millionen Dollar).

Diese – einzeln betrachtet – hohen Einnahmen können jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die gesamten Einnahmen der Top 100-Touren weltweit um gut 27 Prozent im Jahresvergleich sanken. Während die Bruttoeinnahmen der ersten Jahreshälfte 2018 gut 2,06 2,81 Milliarden Dollar betrugen, beliefen diese sich im ersten und zweiten Quartal 2019 auf nur noch 2,06 Milliarden Dollar.

Sündenböcke

Die weltweiten Ticketverkäufe 2019 brachten also monatlich gut 100 Millionen Dollar weniger Einnahmen als noch im Vorjahr. Schuld daran waren in erster Linie die gesunkenen Ticketverkäufe im ersten Halbjahr. 

Während in der ersten Hälfte des Jahres 2018 für die 100 umsatzstärksten Touren insgesamt 31,29 Millionen Tickets verkauft wurden, waren es im gleichen Zeitraum 2019 nur noch 22,28 Millionen. Das bedeutet ein Negativwachstum von 28,8 Prozent (über 9 Millionen verkaufte Tickets weniger).

MBW sieht u.a. den Anstieg der Ticketpreise als Auslöser für diesen Einbruch: Der durchschnittliche Ticketpreis stieg von 89,85 Dollar (Q1 und Q2 2018) auf 92,42 Dollar. 

Herber Dämpfer

Ebenfalls als Auslöser wird der Mangel an "hochkarätigen" Touren 2019 gehandelt: Wo die Top 5-Touren 2018 weltweit einen Umsatz von insgesamt 621,7 Millionen Dollar verbuchen konnten, ist dieser 2019 auf nur 376,6 Millionen gesunken – das bedeutet einen Rückgang von 39,4 Prozent.

Ein Blick auf die weltweiten Top 50-Touren zeigt weiterhin, dass das erste Halbjahr 2019 das Jahr mit den insgesamt schwächsten Einnahmen seit 2014 war; die Ticketverkäufe sind auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Messungen. 

Die aktuellen Zahlen zeigen damit einen deutlichen Dämpfer hinsichtlich der noch im letzten Jahr gefeierten, hervorragenden Situation der Live-Branche. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

BVMI-Halbjahresreport: Deutsche Musikindustrie wächst 2019 überraschend stark

Zugpferd Audio-Streaming

BVMI-Halbjahresreport: Deutsche Musikindustrie wächst 2019 überraschend stark

veröffentlicht am 11.07.2019   4

Für den Umweltschutz: Live Nation will Einweg-Plastik auf Festivals und Konzerten abschaffen

Nachhaltigkeit im Live-Betrieb

Für den Umweltschutz: Live Nation will Einweg-Plastik auf Festivals und Konzerten abschaffen

veröffentlicht am 10.07.2019   3

Starke Jahresbilanz: Die Live-Branche blickt optimistisch in die Zukunft

Erfolgreiches vergangenes Jahr

Starke Jahresbilanz: Die Live-Branche blickt optimistisch in die Zukunft

veröffentlicht am 04.02.2019