×

Soforthilfe: transparent und unbürokratisch

Deutscher Tonkünstlerverband fordert 1.000€ Grundeinkommen für KSK-Mitglieder

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 26.03.2020

coronavirus deutscher tonkünstlerverband

Deutscher Tonkünstlerverband fordert 1.000€ Grundeinkommen für KSK-Mitglieder

© Josh Sorenson via Pexels

Der Deutsche Tonkünstlerverband fordert die Politik auf, unbürokratische Fördermaßnahmen für Künstlerinnen und Künstler, die durch die Coronakrise in eine existenzielle wirtschaftliche Schräglage geraten sind oder werden, umzusetzen. Der Verband plädiert vor allem für ein befristetes Grundeinkommen.

Der Deutsche Tonkünstlerverband bezieht sich mit seiner Forderung auf das Versprechen, die Kulturstaatsministerin Monika Grütters gegenüber Künstler/innen und Kultureinrichtungen gegeben hat. So merkte Grütters zu den mittlerweile umgesetzten Plänen für ein Hilfspaket für Solo-Selbstständige und Kleinunternehme der Bundesregierung an: 

"Künstler und Kultureinrichtungen können sich darauf verlassen, gerade mit Blick auf die Lebenssituationen und Produktionsbedingungen der Kultur-, Kreativ- und Medienbranche: Ich lasse sie nicht im Stich!

Wir haben ihre Sorgen im Blick und werden uns dafür einsetzen, dass die speziellen Belange des Kulturbetriebs und der Kreativen miteinbezogen werden, wenn es um Unterstützungsmaßnahmen und Liquiditätshilfen geht."

Schnelle Hilfe – jetzt!

Der DTKV weist jedoch auch darauf hin, dass die bürokratischen Hürden für die Hilfsprogramme erfahrungsgemäß so hoch sind, dass Kreative kaum an den Mitteln teilhaben können werden. Diese Tendenz zeige sich bereits jetzt für die Maßnahmen im Bereich der Arbeitsagenturen. 

Als Berufsverband für Musikberufe vertritt der DTKV ca. 9000 Akteure im Musikbereich und warnt auch im Namen dieser zusammengeschlossenen Akteure vor dem bevorstehenden Kollaps der Kultur- und Kreativszene durch die massiven Verdienstausfälle in der Branche.

Die Forderungen werden lauter

Um diesem Kollaps entgegenzuwirken, schließt sich der Verband den bereits vom Deutschen Musikrat und dem Deutschen Jazzrat vorgebrachten Forderungen nach einem Grundeinkommen in Höhe von 1.000 Euro für alle Mitglieder der Künstlersozialkasse an.

Der DTKV empfielt eine Befristung des Grundeinkommens auf zunächst sechs Monate, und sieht darin eine Maßnahme für unbürokratische und transparente Soforthilfe für Betroffene. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Kreative kritisieren die Corona-Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg

Der Situation nicht angemessen

Kreative kritisieren die Corona-Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg

veröffentlicht am 26.03.2020

Coronakrise: Deutsche Jazzunion fordert Grundeinkommen als Soforthilfe

Liquidität garantieren

Coronakrise: Deutsche Jazzunion fordert Grundeinkommen als Soforthilfe

veröffentlicht am 25.03.2020   1

Coronakrise: Deutscher Musikrat fordert befristetes Grundeinkommen und Auffangprogramm

Hilfe für die Musikwirtschaft

Coronakrise: Deutscher Musikrat fordert befristetes Grundeinkommen und Auffangprogramm

veröffentlicht am 16.03.2020

Coronavirus: Deutscher Kulturrat fordert schnelle und unbürokratische Hilfe für Künstler und Veranstalter

Negative Auswirkungen von Covid-19

Coronavirus: Deutscher Kulturrat fordert schnelle und unbürokratische Hilfe für Künstler und Veranstalter

veröffentlicht am 10.03.2020   1