×

Niedrigschwellig und angemessen

Musikwirtschaftsverbände begrüßen Aufstockung der Künstler/innenförderung der Initiative Musik

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 29.07.2020

coronakrise bdkv bvmi dmv livekomm somm vut initiative musik

Musikwirtschaftsverbände begrüßen Aufstockung der Künstler/innenförderung der Initiative Musik

Dr. Florian Drücke. © BVMI/Markus Nass

Die maßgeblichen Verbände der deutschen Musikwirtschaft begrüßen das erste Teilprogramm aus dem Konjunkturpaket Neustart Kultur von Kulturstaatsministerin Grütters – die Erhöhung des Förderprogramms für Künstler/innen.

Die Verbände geben in der gemeinsamen Stellungnahme an, dass Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit der Erhöhung der Fördergelder der Initiative Musik den Empfehlungen der Verbände und Verwertungsgesellschaften in Teilen nachkäme. Die Verbände hatten passengenauere Förderprogramem verlangt, die die komplexen und voneinander abhängigen Wertschöpfungsketten der Branchensektoren berücksichtigen. 

Verbesserte Rahmenbedingungen

DIe Mittel für die aktuelle, 51. Förderrunde der Künstler/innenförderung der Initiative Musik werden im Rahmen des Konjunkturpakets Neustart Kultur um insgesamt 10 Millionen Euro aufgestockt.

Die bisherige Förderung von 40 Prozent der Kosten wird für einen befristeten Zeitraum auf 90 Prozent angehoben, wodurch die Antragstellenden nur noch zehn Prozent der Projektkosten als Eigenanteil aufbringen müssen.

Für die geförderten Projekte, darunter Produktion, Marketing und Touring, aber auch Werkkreation, Probe- und Vorproduktionszeiten ist eine Förderhöhe von bis zu 67.500 Euro möglich. 

Wirtschaftliche Impulse

Die deutschen Musikwirtschaftsverbände SOMM – Society Of Music Merchants e.V., Bundesverband der Konzert und Veranstaltungswirtschaft (BDKV), Bundesverband Musikindustrie (BVMI), Deutscher Musikverlegerverband e.V. (DMV), LiveKomm und Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V. (VUT) erhoffen sich von dem niedrigschwelligen Programm wirtschaftliche Impulse für Kreative und ihre Partner. Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI, betont:

"Als Vertreter einer Branche, die mit öffentlichen Geldern seltener in Berührung kommt, ist erfreulich festzustellen, dass es im Dialog mit den anderen Branchenverbänden und der BKM gelungen ist, Anreize zu definieren, die über den ersten Aufschlag des Neustarts Kultur hinausgehen und jetzt auch die Mitgliedsfirmen adressieren."

Die Fördergrundlagen sollen im August auf der Website der Initiative Musik veröffentlicht werden. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

#WirFürEuch: Veranstaltungswirtschaft demonstriert in Frankfurt

Klare Forderungen

#WirFürEuch: Veranstaltungswirtschaft demonstriert in Frankfurt

veröffentlicht am 05.08.2020

Das Förderprogramm Neustart Kultur läuft an – so reagieren Kritiker/innen

Falsche Ansatzpunkte, ausgeschlossene Personengruppen

Das Förderprogramm Neustart Kultur läuft an – so reagieren Kritiker/innen

veröffentlicht am 30.07.2020   1

Neustart Kultur: Grütters stellt zusätzliche 10 Millionen Euro für die Initiative Musik bereit

Künstler/innenförderung und mehr

Neustart Kultur: Grütters stellt zusätzliche 10 Millionen Euro für die Initiative Musik bereit

veröffentlicht am 29.07.2020   3

DMV und SOMM kritisieren das Gesangsverbot an Schulen

Singen ist gesund

DMV und SOMM kritisieren das Gesangsverbot an Schulen

veröffentlicht am 23.07.2020   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!