×

Weiterer Ausbau möglich

"Neustart": Grütters verdoppelt die Förderung für die Wiedereröffnung von Kultureinrichtungen

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 22.05.2020

coronakrise kulturpolitik

"Neustart": Grütters verdoppelt die Förderung für die Wiedereröffnung von Kultureinrichtungen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters. © Bundesregierung/Kugler

Kulturstaatsministerin Monika Grütters verdoppelt den Umfang des Hilfsprogramms "Neustart", das kleinen Kulturbetrieben bei der Wiedereröffnung nach der Corona-Schließung unterstützen soll.

Das Förderprogramm "Neustart" unterstützt kleinere Kultureinrichtungen bei den Umrüstungen, die notwendig sind, um in der Corona-Pandemie wieder eröffnen zu können. Dazu gehören u.a. Umbauten zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in Form von Schutzvorrichtungen oder Maßnahmen zur Optimierung der Besuchersteuerung.  

Kulturstaatsministerin Monika Grütters kündigte nun an, den Rahmen des Hilfsprogramms zunächst von 10 Millionen Euro auf 20 Millionen Euro aufzustocken. Bei weiterem Bedarf könne das Programm auch noch weiter aufgestockt werden. Das Fördervolumen pro Einrichtung beträgt zwischen 10.000 und 50.000 Euro. 

Wie Grütters gegenüber der Rheinischen Post angab, überstiegen die Anträge für das Hilfsprogramm schon in den ersten Wochen dessen Volumen. Binnen drei Wochen seien über 1.000 Anträge eingegangen: Das Programm habe "ins Schwarze getroffen."

Die Wiedereröffnung von Kultureinrichtungen ist nach einem derart langen Shutdown notwendig, um die diverse deutsche kulturelle Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Während dies jedoch gerade für Theater, Kinos oder Konzerthäuser auch unter Einschränkungen möglich ist, sind die Möglichkeiten insbesondere für kleinere Clubs und Spielstätten begrenzt.   

Auch interessant

Ähnliche Themen

Bayerische Soforthilfe für Künstler/innen: Große Nachfrage, scharfe Kritik

An den Bedarfen vorbei?

Bayerische Soforthilfe für Künstler/innen: Große Nachfrage, scharfe Kritik

veröffentlicht am 25.05.2020   1

Corona-Krise sorgt für drastisch gesunkene Einnahmen und Umsätze bei CTS Eventim

Vorerst keine Prognose für 2020 möglich

Corona-Krise sorgt für drastisch gesunkene Einnahmen und Umsätze bei CTS Eventim

veröffentlicht am 23.05.2020   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!