×

Nicht tot zu kriegen

Sind Schallplatten bald umsatzstärker als CDs?

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 11.09.2019

musikmarkt vinyl streaming

Sind Schallplatten bald umsatzstärker als CDs?

© Pixabay via Pexels / Lizenz: CC0

Dem jüngsten Bericht der Recording Industry Association of America (RIAA) – einem Zusammenschluss von Unternehmen der US-amerikanischen Musikbranche – zufolge könnten der Umsatz mit Vinyl bis Ende des Jahres 2019 den der Audio-CD überholen.

Laut dem "Music Revenues Report" der RIAA wurden in der ersten Jahreshälfte 2019 8,6 Millionen Schallplatten verkauft (Gesamtumsatz: 224,1 Millionen Dollar, + 12,9 Prozent), während insgesamt 18,6 Millionen verkaufte CDs einen Gesamtumsatz von 247,9 Millionen Dollar generierten. Der Schluss liegt hier also nahe, dass bis Ende 2019 der Vinyl-Umsatz den der CD überholen wird.

Trotz des kontinuierlichen Popularitätsrückgangs physischer Tonträger und der zunehmenden Verlagerung des Musikkonsums ins Internet konnte sich die schon unzählige Male totgesagte Vinyl-Schallplatte stets durchsetzen.

Gerade in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich kann das "schwarze Gold" seit einigen Jahren ein zwar geringes, aber doch kontinuierliches Wachstum vorweisen – im Gegensatz etwa zu Deutschland, wo der Hype um die Schallplatte bereits 2018 wieder abzuflauen begann.

Nichtsdestotrotz bleibt Vinyl – auch wenn es etwa durch den Record Store Day immer wieder extreme Umsatzspitzen aufweisen kann – neben dem Audio-Streaming weiterhin ein Nischenformat. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Der Record Store Day in den USA verhilft Vinyl zu geschichtsträchtigen Verkaufszahlen

Vinyl lebt – schon wieder oder immer noch?

Der Record Store Day in den USA verhilft Vinyl zu geschichtsträchtigen Verkaufszahlen

veröffentlicht am 25.04.2019   2

Der amerikanische Musikmarkt 2018: Konstantes Wachstum, keine Überraschungen

Streaming weiterhin Zugpferd

Der amerikanische Musikmarkt 2018: Konstantes Wachstum, keine Überraschungen

veröffentlicht am 06.03.2019